Wir sind im Gemeinderat!

Danke an alle die uns unterstützt haben

 

Engelsbrand

Gestalten statt verwalten.
 

Ob Energie aus Wind an sich eine gute Sache ist, lässt sich vielleicht gar nicht so leicht beantworten wie viele denken. Ob Kraftwerke in unserem Wald eine gute Sache sind, ist eine Frage der Abwägung. Auf der einen Seite haben wir heute Wald und Energie. Für den Bau der Kraftwerke müssten wir den Wald abholzen und unsere Schutzgüter zerstören, obwohl die Windräder an sich rein gar nichts mit Engelsbrand oder Büchenbronn zu tun haben. Denn wenn die Zufallsstromerzeuger tatsächlich Energie produzieren, wird diese sicher nicht bei uns eingespeist. Auch anderswo kann die Windkraft, wegen der fehlenden Grundlast, keinen einzigen Haushalt mit Energie versorgen. Niemand mit gesundem Menschenverstand würde heute behaupten, die Windkraft könne die Kernenergie ersetzen. Für jedes abgeschaltete Atomkraftwerk werden an anderer Stelle Kohlekraftwerke hochgefahren. Für uns hier vor Ort heißt das: wir verlieren den Wald - und gewinnen keine Energie.

 
Die notwendige Abwägung dieser doch sehr wichtigen Frage wäre eine Aufgabe des Gemeinderates. Als wir vor etwas mehr als zwei Jahren zum ersten Mal von Windkraftanlagen im Engelsbrander Wald gehört haben, war das Argument in etwa folgendes: „Die Windräder kommen sowieso, da können wir nichts machen. Und entweder machen es die Büchenbronner - oder wir!“. Dann durften wir noch an einer ‚Kaffeefahrt‘, und an einer JUWI-Verkaufsveranstaltung teilnehmen.
 
Seither hat sich eine Gruppe formiert, die in monatelanger Arbeit Argumente vorgelegt hat, die beweisen wie die geplanten Kraftwerke unsere Umwelt beeinträchtigen. Wie sehr sie die Gesundheit von Menschen gefährden, jedes Jahr tausende Tiere töten, unser ganzes Leben verändern und den Dorffrieden zerstören. Wir haben Ihnen geschrieben, wir haben mit Ihnen diskutiert, wir haben Experten ins Dorf geholt, die neutral und offen ihre Einschätzung präsentiert haben. Dafür wurden wir von manchen ignoriert, von manchen verspottet und von manchen angegriffen. Von sehr vielen aber auch gelobt. Wir alle haben in dieser Sache nichts zu gewinnen - aber viel zu verlieren!
 
In Wahrheit gibt es kein einziges stichhaltiges Argument für den Bau von Kraftwerken in unserem Wald. Und heute, nach zwei Jahren, was sagen unsere Gegner jetzt? Sie sagen: „Entweder machen es die Büchenbronner oder wir - die Windräder kommen sowieso, und Du kannst nix machen!“.
 
Ist das so?
 
Wir finden: Was uns im Leben widerfährt, welchen Herausforderungen wir begegnen und welche Kämpfe wir auch austragen - wir haben immer eine Wahl. Durch Entscheidungen gestalten wir unser Lebensumfeld. Sie machen uns zu dem was wir sind. Und wir haben immer eine Wahl, uns für das Richtige zu entscheiden!
 
Stimmen Sie am 25. Mai für die Liste ‚Lebenswertes Engelsbrand‘! 
Vielen Dank!